Permalink

off

Führung durch das historische Gebäude der Uni-Bibliothek

Was wäre eine Universitätsstadt ohne eine vernünftige Bibliothek? Undenkbar! Der historische Teil der Universitätsbibliothek direkt in der Innenstadt ist besonders schön. Daher ist die Führung eigentlich eine Pflichtveranstaltung für jede Neu-Göttingerin und jeden Alt-Göttinger.hist-sub-goe

Mit 12.000 Büchern fing im Jahr 1734 alles an. Wie daraus die heutige Bibliothek mit 7,7 Millionen Medieneinheiten wurde und wie das damals mit den handgeschriebenen Katalogen so ging, erfährt man auf dem Rundgang durch die Paulinerkirche, den Alfred-Hessel-Saal und den Heyne-Saal, der – normalerweise nicht zugänglich – das Highlight der Tour ist.

Zwar ist die Gutenberg-Bibel nicht Teil des Rundgangs, aber es gibt trotzdem tolle Buch-Schätze zu entdecken. Nebenbei lernt man, dass in diesen Gebäuden nicht nur die Wiege der Universität und der Göttinger Bibliothek liegt, sondern in der Paulinerkirche auch der erste protestantische Gottesdienst Göttingens gehalten wurde und in Göttingen die Fernleihe erfunden wurde.

Ein unterhaltsames, unbedingt zu empfehlendes Erlebnis, nicht nur für Buchbegeisterte.

Die Führung ist kostenlos und findet ab einer Mindestteilnehmerzahl von 3 Personen an jedem letzten Donnerstag im Monat um 17:00 Uhr statt. Die nächsten Möglichkeiten ist also am 27. November 2014. Anmelden muss man sich vorher über die Webseite der SUB. Der Eingang zur Führung ist vom Papendiek aus, quasi direkt am Leinekanal in der Nähe der Goetheallee.

Mehr Infos zur Geschichte der Bibliothek findet ihr z.B. hier – und natürlich in den vielen Büchern, die es vor Ort gibt.

Kommentare sind geschlossen.